10.04.20

SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG: Erfolgreichstes Geschäftsjahr in Unternehmensgeschichte

Rubrik: Pressemitteilungen, Unternehmenszahlen

 

Die Kärntner SW Umwelttechnik konnte das Geschäftsjahr 2019 erneut mit einem hohen Umsatzplus und dem besten Ergebnis seit Bestehen des Unternehmens abschließen. Die Entwicklungen rund um Covid-19 erfordern umsichtiges Agieren.

Klagenfurt, 10. April 2020; Mit einer Umsatzsteigerung in Höhe von 26 % und ausgezeichneten Ergebniszahlen erwirtschaftete SW Umwelttechnik zum zweiten Mal in Folge das erfolgreichste Geschäftsjahr in der Geschichte des Unternehmens. „Das Geschäftsjahr 2019 ist für uns außerordentlich erfreulich verlaufen“, so Klaus Einfalt, Vorstandsmitglied der SW Umwelttechnik. Der regelrechte Bauboom führte zu einer ausgezeichneten Auftragslage in allen Geschäftsbereichen. „Mit großem Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist es uns gelungen, die guten Rahmenbedingungen voll auszuschöpfen und so dieses ausgezeichnete Ergebnis zu erzielen“, so Einfalt weiter.     

Die Eröffnung des Werksausbaus in Alsózsolca sowie die erfolgreich platzierte Kapitalerhöhung waren Höhepunkte des abgelaufenen Geschäftsjahres. Bei der erfolgreich platzierten Kapitalerhöhung im Dezember wurden alle 66.000 Neuen Aktien gezeichnet. „Wir sehen das rege Interesse an den Unternehmensanteilen als Bestätigung unseres Kurses“, sagt Klaus Einfalt zur Kapitalerhöhung.     

Dividendenvorschlag
Der Vorstand und der Aufsichtsrat werden nach derzeitigem Stand der Hauptversammlung eine Dividende von EUR 0,60 je Aktie vorschlagen. Die aktuelle Sondersituation – bedingt durch das Coronavirus – kann es jedoch kurzfristig erforderlich machen, der Hauptversammlung einen geänderten Dividendenvorschlag vorzulegen.

Umsatz und Ertragslage 
Der Umsatz der SW Umwelttechnik stieg im Geschäftsjahr 2019 um 26 % auf
EUR 97,2 Mio. (VJ EUR 77,4 Mio.). Das EBIT stieg um 55 % auf EUR 11,6 Mio.
(VJ EUR 7,5 Mio.). Das EBITDA beläuft sich auf EUR 15,4 Mio. (VJ EUR 11,1 Mio.). Die EBIDTA-Marge liegt bei 15,7 % (VJ 14,2 %). Das Finanzergebnis beträgt EUR -2,0 Mio.
(VJ EUR -2,2 Mio.). Das Ergebnis vor Steuern stieg aufgrund der guten operativen Entwicklung auf EUR 9,6 Mio. (VJ EUR 5,3 Mio.). Das Ergebnis nach Steuern ist nahezu doppelt so hoch wie im Vorjahr und liegt bei EUR 8,1 Mio. (VJ EUR 4,6 Mio.).

Segmente und Regionen
Die extreme Konjunktur wurde in einer hohen Bautätigkeit in allen Segmenten sichtbar: Industrie- und Gewerbebetriebe investierten kräftig im Bereich Hoch- und Wohnbau. Auch die Auftragslage mit Projekten aus Kanalisation und Entwässerung sowie Straßen- und Bahninfrastruktur im Bereich Tiefbau und Verkehr entwickelte sich hervorragend.

Die Umsätze des Geschäftsbereichs Hochbau und Wohnen verzeichneten in dem positiven Marktumfeld, mit den hohen Investitionen aus Gewerbe und Industrie sowie im Wohnbau einen Zuwachs um 20 % auf EUR 58,1 Mio. (VJ EUR 48,7 Mio.). Der Anteil dieses Segments am Konzernumsatz beträgt insgesamt 60 % (VJ 63 %).

Der Sektor Tiefbau und Verkehr wuchs durch die verstärkte Nachfrage von SW-Produkten für den Bereich Tiefbau- und Verkehrsinfrastruktur signifikant um 36 % auf EUR 39,1 Mio. (VJ EUR 28,7 Mio.). Damit verbunden erhöhte sich der Anteil dieses Geschäftsbereiches am Konzernumsatz und beträgt im Jahr 2019 erfreuliche 40 %.

Der Umsatz in Ungarn ist um 31 % auf EUR 57,7 Mio. gestiegen (VJ EUR 43,9 Mio.). Der Anteil am Konzernumsatz beträgt 59 % (VJ 57 %). In Rumänien wuchs der Umsatz auf EUR 25,8 Mio. (VJ EUR 19,3 Mio.). Der Anteil am Konzernumsatz beläuft sich somit auf 27 % (VJ 25 %). In Österreich sank der Umsatz um 6 % auf EUR 11,7 Mio.
(VJ EUR 12,5 Mio.). Der Umsatzanteil beträgt somit 12 % (VJ 16 %). Die Konzern-Exportumsätze entwickelten sich mit den wichtigsten Exportmärkten Slowakei und Italien wiederum positiv und stiegen auf EUR 2,0 Mio. (VJ EUR 1,7 Mio.).

Vermögens- und Finanzlage    
Die langfristigen Vermögenswerte liegen bei EUR 58,0 Mio. (VJ EUR 56,5 Mio.). Die kurzfristigen Vermögenswerte sind auf EUR 34,6 Mio. gestiegen (VJ EUR 27,7 Mio.). Die Bilanzsumme der SW Umwelttechnik beträgt damit EUR 92,6 Mio. (VJ EUR 84,2 Mio.).

Mit dem ausgezeichneten Ergebnis und der erfolgreich platzierten Barkapitalerhöhung konnte das Eigenkapital auf EUR 16,6 Mio. verdoppelt werden (VJ EUR 8,2 Mio.), die Eigenkapitalquote stieg damit auf 18 % (VJ 9,7 %).

Die kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten belaufen sich auf EUR 13,5 Mio.
(VJ EUR 12,8 Mio.). Der Wert der langfristigen Finanzverbindlichkeiten beträgt
EUR 42,5 Mio. (VJ EUR 41,2 Mio.). In Summe stiegen die gesamten Finanzverbindlichkeiten geringfügig auf EUR 56,0 Mio. (VJ EUR 54,0 Mio.). Die Net debts stehen per Ultimo bei EUR 51,4 Mio. (VJ EUR 52,5 Mio.).   

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter       
Im Geschäftsjahr 2019 beschäftigte SW Umwelttechnik im Durchschnitt 540 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (VJ 460), aufgeteilt auf 316 Arbeiter (VJ 260) und 224 Angestellte (VJ 200). Die Personalkosten belaufen sich auf EUR 14,6 Mio.
(VJ EUR 12,6 Mio.). Die Betriebsleistung pro Mitarbeiter beträgt 181 TEUR (VJ 170 TEUR).        

Ausblick
Die vergangenen zwei Jahre waren von einer außergewöhnlich starken Konjunktur in beiden Geschäftsbereichen geprägt, mit diesem Schwung ist SW Umwelttechnik ins neue Jahr gestartet. Die Bauwirtschaft lief die ersten zwei Monate 2020 auf Hochtouren, die Auftragslage gestaltete sich sehr gut.

„Beginnend mit Mitte März waren aber auch wir gefordert, in der gesamten SW Gruppe Maßnahmen zu setzen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen – zum Schutz von Sicherheit und Gesundheit sowohl unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch der Bevölkerung in unseren Märkten. Wir befassen uns intensiv damit, die wirtschaftlichen Auswirkungen abzufedern“, so Klaus Einfalt.

Die weitere Entwicklung betreffend das Coronavirus und die damit verbundenen Effekte werden in den kommenden Wochen und Monaten einschätzbar werden. „Wir evaluieren die Situation laufend und werden alle erforderlichen Schritte im Sinne der Gesundheit unserer Belegschaft sowie des Unternehmens selbst setzen“, so Einfalt weiter.

 

KENNZAHLEN 2019

 

 

 

 

Kennzahlen in EUR Mio.

GJ 2019

GJ 2018

Umsatzerlöse

97,2

77,4

Betriebsleistung

97,8

78,1

EBITDA

15,4

11,1

EBIT

11,6

7,5

Ergebnis vor Steuern

9,6

5,3

Ergebnis nach Steuern

8,1

4,6

 

Über SW Umwelttechnik:

Das 1910 gegründete Familienunternehmen SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG, seit 1997 an der Wiener Börse notiert, entwickelt und produziert Betonfertigteile für den Auf- und Ausbau der Infrastruktur über und unter der Erde – seit mehr als 105 Jahren in Österreich, 25 Jahren in Ungarn und 15 Jahren in Rumänien. So erhöht das Unternehmen die Standortattraktivität und Lebensqualität in Österreich und CEE.

 

Hinweisbekanntmachung:
Der Geschäftsbericht 2019 und der Jahresfinanzbericht 2019 sind unter www.sw-umwelttechnik.com abrufbar sowie am Sitz der Gesellschaft erhältlich.

 

Rückfragehinweis:

Pressestelle SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG
Mag. (FH) Nicolette Barg-Szalachy
Mobil: +43 664 808 69 145


E-Mail: nicolette.barg-szalachy(at)ketchum.at
Web: www.sw-umwelttechnik.com
ISIN: AT0000808209   
(Aktie) Börsen: Amtlicher Handel in Wien